L i p p k e   S i c h e r h e i t s t e c h n i k
Kostenlose, unverbindliche Vor-Ort-Beratung
Düsseldorf  +49 211 9051610Krefeld       +49 2151 1500211
Wir können auf unseren Seiten nur einen Auszug aller möglichen Sicherungsmaßnahmen darstellen. Für ein individuelles, kostenloses Angebot oder nähere Informationen rufen Sie uns gerne an. Telefon: 0211/9051610
Mit einer modernen Einbruchmeldeanlage lassen sich aber nicht nur Einbrüche melden, sondern viele Arten von Gefahr frühzeitig entdecken. PowerG hat Melder für Gas, Wasser, Rauch, Feuer, Hitze und Kälte und kann die Meldung über Telefon oder Internet an ein Handy oder eine Wachgesellschaft übertragen. Einen Prospekt mit ausführlichen Beschreibungen der Komponenten finden Sie hier.
Wir setzen dafür in der Regel die Serie PowerG von Visonic ein. Dieses System ist nach der EN 50131 Grad 2 zertifiziert und wird somit von der KFW bis zu 20% des Komplettpreises gefördert. Außer der Zentrale werden alle Komponenten mit langlebigen Batterien versorgt und die Kommunikation zwischen den einzelnen Geräten erfolgt bidirektional über Funk. Dadurch ist die gleiche Sabotagesicherheit gegeben wie bei den früheren verdrahteten Anlagen. Ein ganz wichtiger Faktor bei einer Einbruchmeldeanlage ist der Fehlalarm! Kommt es häufiger zu Fehlalarmen, reagiert schließlich niemand mehr auf eine echten Alarm. Deshalb ist die richtige Auswahl der einzelnen Komponenten mit der richtigen Positionierung von maßgeblicher Bedeutung.
Alarmanlagen
Alarmanlagen, oder korrekt, Einbruchmeldeanlagen, sind eine der Säulen, auf denen sich der Schutz eines Objekts aufbaut. Wie der Name schon sagt, meldet die Anlage einen gelungenen Einbruchsversuch. Dies soll dem Täter die Zeit nehmen, sich in Ruhe in dem Objekt umzusehen. Gleichzeitig meldet die Anlage dem Wachschutz oder Eigentümer, dass ein Einbruch stattgefunden hat, damit dann Maßnahmen eingeleitet werden können. Grundsätzlich nicht verkehrt, aber für sich genommen nicht ausreichend: Bis jemand am Objekt ist, hat der Täter sich in der Regel schon die Wertgegenstände, auf die er es abgesehen hatte, geschnappt und ist geflüchtet. Damit eine Einbruchmeldeanlage wirkungsvoll schützt ist, muss sie mit mechanischen Sicherungsmaßnahmen verknüpft werden. Geschieht dies in der richtigen Weise, dann meldet die Anlage nicht erst den gelungenen Einbruch, sondern schon den Versuch. Ist ein Objekt richtig gesichert, dann wird Alarm ausgelöst, sobald der Täter einzubrechen versucht. Ein Täter, der vor noch verschlossenen Fenstern oder Türen steht, wird den Einbruchversuch aufgeben, wenn über ihm eine Alarmsirene heult.
Wir können auf unseren Seiten nur einen Auszug aller möglichen Sicherungsmaßnahmen darstellen. Für ein individuelles, kostenloses Angebot oder nähere Informationen rufen Sie uns gerne an. Telefon: 0211/9051610

Wir sind als Handwerksbetrieb in den

Adressennachweis für Errichterunternehmen 

mechanischer Sicherungseinrichtungen des

Landeskriminalamtes NRW aufgenommen.  Unsere

Empfehlung: Informieren Sie sich über Einbruchschutz

kompetent, kostenlos und neutral  bei einer (kriminal-)

polizeilichen Beratungsstelle.

Die Kriminalstatistik belegt: Täterverhalten passen sich über die Jahre den Sicherungsmaßnahmen an. Wir überprüfen gerne ob Ihr Heim noch über zeitgemäße Sicherungsmaßnahmen verfügt.
L i p p k e   S i c h e r h e i t s t e c h n i k
Wir schützen Ihr Heim
Düsseldorf  +49 211 9051610Krefeld       +49 2151 1500211
Mit einer modernen Einbruchmeldeanlage lassen sich aber nicht nur Einbrüche melden, sondern viele Arten von Gefahr frühzeitig entdecken. PowerG hat Melder für Gas, Wasser, Rauch, Feuer, Hitze und Kälte und kann die Meldung über Telefon oder Internet an ein Handy oder eine Wachgesellschaft übertragen. Einen Prospekt mit ausführlichen Beschreibungen der Komponenten finden Sie hier.
Alarmanlagen
Alarmanlagen, oder korrekt ausgedrückt Einbruchmeldeanlagen, sind eine der Säulen, auf denen sich der Schutz eines Objekts aufbaut. Wie der Name schon sagt, meldet die Anlage einen gelungenen Einbruchsversuch. Dies soll dem Täter die Zeit dafür nehmen, sich in Ruhe in dem Objekt umzusehen. Gleichzeitig meldet die Anlage dem Wachschutz oder Eigentümer, dass ein Einbruch stattgefunden hat, damit dann Maßnahmen eingeleitet werden können. Grundsätzlich nicht verkehrt, aber nicht sehr effektiv. Bis jemand am Objekt ist, hat der Täter sich in der Regel schon die Wertgegenstände, auf die er es abgesehen hatte, geschnappt und ist geflüchtet. Damit eine Einbruchmeldeanlage wirkungsvoll schützt ist, muss sie mit mechanischen Sicherungsmaßnahmen verknüpft werden. Geschieht dies in der richtigen Weise, dann meldet die Anlage nicht erst den gelungenen Einbruch, sondern schon den Versuch. Ist ein Objekt richtig gesichert, dann wird ein Alarm ausgelöst, sobald der Täter einzubrechen versucht. Ein Täter, der vor noch immer verschlossenen Fenstern oder Türen steht, wird den Einbruchversuch aufgeben, wenn über ihm eine Alarmsirene heult.
Wir setzen dafür in der Regel die Serie PowerG von Visonic ein. Dieses System ist nach der EN 50131 Grad 2 zertifiziert und wird somit von der KFW bis zu 20% des Komplettpreises gefördert. Außer der Zentrale werden alle Komponenten mit langlebigen Batterien versorgt und die Kommunikation zwischen den einzelnen Geräten erfolgt bidirektional über Funk. Dadurch ist eine Sabotagesicherheit wie bei den früheren verdrahteten Anlagen gegeben. Ein ganz wichtiger Faktor bei einer Einbruchmeldeanlage ist der Fehlalarm! Kommt es häufiger zu Fehlalarmen, reagiert schließlich niemand mehr auf eine echten Alarm. Deshalb ist die richtige Auswahl der einzelnen Komponenten mit der richtigen Positionierung von maßgeblicher Bedeutung.